b {color:#000000;} i {color:#ffffff;} u {color:#fffff;}
Ich hatte Tränen in Gesicht als ich sagte ich liebe dich. Doch du glaubtest mir nicht, ich ging durch die Gassen mein Herz wahr lehr, leben wollte ich nicht mehr. An einen Graben stand ein Wicht der hatte Tränen in Gesicht! Schlecht ist ts geschrieben , gut ist gemeint .Meine hand hats geschrieben . Mein Herz hat geweint 
Traum Es ist ein traum Bitte weck mich Bitte halt mich damit ich ganz sanft zurückkehren kann ich glaub es ist ein traum du bist hier ich glaub es kaum so lange hab ich gewartet gewartet nur auf dich und jetzt bist du hier es ist ein traum bitte beiß mich bitte küss mich damit ich aufwache und du bist bei mir so lange hab ich davon geträumt und jetzt bist du hier so lange hab ich es mir gewünscht und plötzlich ist es wahr du bist jetzt immer für mich da es ist ein traum bitte schrei mich an bitte sag ich liebe dich damit, wenn ich die augen öffne du noch immer bei mir bist es ist kein traum kann es nicht glauben ich bin hier und du bist noch bei mir ich habe dich vermisst in meiner reise durch einen traum bitte kratz mich bitte beiß mich bitte sei ganz lieb zu mir damit ich dich spüren kann und weiß, dass du da bist meins bist damit ich sagen kann: ich liebe dich

Leidenschaft Ich schaue dir tief in deine funkelnden Augen. Du lächelst. Ich stehe dir gegenüber. Die Fingerspitze meines Zeigefingers gleitet sanft über deine Unterlippe. Du hälst meine Hand zart fest. Deine Hände gleiten entlang meiner Wangen. Du küsst mich zärtlich auf meine Stirn. Ich lehne mich an dich. Du hälst mich fest in deinen Armen. Meine Hände wandern entlang deines schönen Körpers. Sanft küsst du meinen Hals. Wir legen uns auf's Bett. Ich spüre deine Küsse überall. Dein Lächeln verrät mir alles. Innig küssen wir uns. Unsere Zungen schlafen miteinander. Nackt liege ich auf dem Bett. Willenlos. Du beugst dich über mich, deine Augen strahlen. Und was kommt jetzt?

╬|Du Fehlst Mir|╬

du fehlst mir,
dich ich kann es nicht sagen,
du fehlst mir,
doch ich kann nicht klagen,
du fehlst mir,
es hört nicht auf zu plagen,
du fehlst mir,
es kommen zu viele fragen,
du fehlst mir,
keine antworten,
du fehlst mir,
doch verlossen sich die pforten,
du fehlst mir,
doch verschlossen ist mein mund,
du fehlst mir,
nicht sagen werde ich den grund,
du fehlst mir,
dies sage ich dir,
du fehlst mir,
bitte bitte bleib bei mir!


|~{DaS MäDcHeN}~|

es gab einmal ein mädchen glücklich und munter...ein richtiger sonnenschein..alle mochten sie...un egal wo sie hin kam ging es ab...doch eines tage verließ das glück dieses mädchen..und es wurde immer öfter verlezt ..betrogen und belogen...das mädchen hatte keine lust mehr...es wurde innerlich immer kälter immer gefühlsloser....es zog sich zurück...wollte nur alleine sein...war den ganzen tag traurig un es ging ihm schlecht...doch keiner bemerkte es...und wenn dieses mädchen in den spiegle schaut...erblickt es mein kaltes einsames spiegelblid....

warum ist alles so wie es ist?
warum kann man nichts daran ändern?
warum muss ich die und das tun?
warum muss ich immer für alle da sein?
warum ist nie jemand für mich da?
warum werde ich alleine gelassen?
warum muss ich mich selbst hassen?
waum hasse ich euch?
warum bin ich so wie ich bin?
warum bin ich ich?
warum hab ich so viele fragen?
warum??
ich frage nur warum

Rote Tränen

Es ist Kalt,so Kalt.
Ich schreie,schreie so laut.Wieso hört mich keiner?
Ihr geht an mir vorbei,nein.
NEIN!Ich will nicht alleine sein.
Lasst mich nicht allein.Bitte nicht.
Tropf,was war das?
Tropf,was ist das für ein getropfe?
Tropf,Rote Tränen?
Wieso rote Tränen?
Woher kommen sie?
Von mir.Ich weine rote Tränen.
Ich will es nicht.Aber warum hört das nicht auf?
Es tut so weh,aber tut auch so gut.
Rot,was für eine schöne Farbe.
Mir tut alles weh.Ich bin so allein.
Narben rote Tränen hinterlassen Narben.
"Schlitz uns auf.Lass alle deine gefühle sehen"
Ich halte mir die Ohren zu.
Ich will es nicht hören.
Ich bin zu schwach,schaffe es nicht.
Kann nicht wiederstehen...
Und wieder eine Narbe
Und wieder rote Tränen.
Ich schließe die Augen,versuche mir was schönes vorzustellen.
Doch das einzigste was ich sehe ist ein Meer.
Ein Meer aus Blut.
Und der Himmel,so schwarz und trostlos wie meine Seele.
Waren es meine Tränen?
Meine Tränen die das Meer gefüllt haben?
So viel Blut,wo ich hinsehe alles voller Blut.
Ich will das endlich alles aufhört.
Ich bin müde,so müde.
Ich will schlafen,ja schlafen.
Schlafen und niewieder aufwachen!!!!!!

Startseite
Gästebuch


Gratis bloggen bei
myblog.de